Punkabilly from Hell!

Aus BrandenburgPunk
Punkabilly from Hell!
Cover
Studioalbum von Thee Flanders
Veröffentlichung 31.03.2003 (LP)
31.05.2003 (CD)
Label Halb 7 Records
Format LP, CD
Genre Punkabilly
Anzahl der Titel 9 (LP)
11 +1 (CD)

Besetzung

Norman - Gesang
Felix - Bass & Gesang
Dennis - Gitarre & Gesang
Micha - Schlagzeug
Gastmusiker:
Kubi (Ripmen)
David (Tazmanian Devils)
Rob Raw (Kathy X)
Dr. Fummel (Up to Vegas)
Carlos (Up to Vegas)

Produktion Liebchen
Markus Gabriel
Studio Lovely Records
F-Factor Studios
Chronologie
Die Halbstarken (2002) Punkabilly from Hell! Rock'n'Roll Fight Club Round No.1 (2003)

Punkabilly from Hell! ist das Debütalbum der Punkabilly Band Thee Flanders aus Potsdam.

Geschichte

Die LP Version des Albums erschien am 31. März 2003, die CD folgte am 31. Mai des selben Jahres. Im Juni 2007 wurde das Album, zusammen mit dem zweiten Album der Band Monsterparty auf einer CD wiederveröffentlicht. Im Rahmen des Vinyl-Box-Sets "Deadly Secrets" wurde das Album als LP wiederveröffentlicht.


Rezensionen

Crazyunited[Anzeigen]

Vier Psychobillys, nicht wirklich from Hell, aber from Potsdam, die sich in ihrer derzeitigen Formation seit 2001 fleißig durch diverse Konzerte (u.a. mit Batmobile, Mad Heads, Demented are Go) und Sampler (Stupid over you, Banzei) gespielt haben – das sind Thee Flanders. Ihre musikalischen Wurzeln liegen wohl irgendwo zwischen Elvis, Soft Cell, Godless Wicked Creeps und Mad Sin. Und wie der Titel der Scheibe schon verspricht, wird der Sound streckenweise noch von Punk- und Gruseleinflüssen verfeinert. Selbst ein deutschsprachiges Stück ist untypischer weise unter den insgesamt neun Songs zu finden, wobei ich allerdings sagen muss, dass mich das Gegröhle – ob nun in englisch oder in deutsch – nich sonderlich anturnt. Und obwohl mir bei der Band irgenwie der zündende Funke fehlt, kann ich euch trotzdem als Anspieltips „guilty“ und „no escape (killer in my dreams)“ empfehlen.

3rd Generation Nation #26[Anzeigen]

Au Backe is das Kacke. So will es mir nach dem ersten Hören von "Punkabilly from Hell"lauthals entfahren. Und auch nachdem bereits die zweite Seite aufgelegt wurde, find Ich Thee Flanders wirklich schlecht. Was soll mir dieser schlechte Punk sagen? Und warum "Billy"? Mit Rockabilly hat das schon mal garnichts zutun. Und auch beim Gedanken an Psychobilly, fangen King Kurt an sich im Grabe umzudrehen. Vor allem der rülpsende Oi-Gesang geht mir total auf die Senkel. Nee dat is echt Nix für Vattern sein' Sohn.

Ox #51[Anzeigen]

Oh je, was ist das denn? Psychobilly-Oi? Ach nee, die Band nennt es Punkabilly. Das Ergebnis klingt wie eine Keller-Version der Meteors mit einem ziemlich schlechten Oi-Gesang. Der Typ hat wirklich gar keine Stimme. Und die Musik setzt auch keine wirklichen Akzente. So wird es für die Potsdamer schwer, Fuß zu fassen. Und der Gipfel ist dann noch das das deutsprachige Stück "Perverses Schwein", was an Stumpfsinn kaum noch zu unterbieten ist. In Zeiten, wo Bands wie Mad Sin oder Tiger Army es geschafft haben, der etwas angestaubten Psychobilly-Szene mit Eigenständigkeit und Originalität wieder neues Leben einzuhauchen, sollte man lieber über "Punkabilly from Hell" den Mantel des Schweigens ausbreiten.

Moloko Plus[Anzeigen]

Billy ähnlich wie bei den großen Vorbildern Meteors oder Mad Sin, allerdings ohne deren Qualitäten. Sagen wir mal so, Real Madrid spielt Fußball und Preußen Krefeld spielt Fußball, trotzdem gibt es Unterschiede, comprende? Das Vergnügen wird besonders vom Sänger geschmälert, sowohl was die Sangestechnik als auch sein Englisch betrifft. Und für den Text zu "Perverses Schwein" sollte man euch mit einer rostigen Eisenstange kräftig durchficken, da könnte ich sogar drüber lachen.

Plastic Bomb #43[Anzeigen]

Thee Flanders eine in jeder Hinsicht Aufsehen erregende Band. Zum ersten bestechen sie durch ihr sehr blutiges, diabolisches Outfit, welches wirklich klasse u. kein Stück peinlich aussieht. Zweitens spielen sie exzellenten Punkabilly, also eine gekonnte Mischung aus Psycho-Helden ala´ MAD SIN u. treibendem Punkrock. Drittens besitzt die LP ein optisch sehr schönes Cover und ein ebensolches farbiges Textblatt. Und zu guter letzt sind sie eine der wenigen Bands, die mit "Perverse Sau" auch mal einen Psychobilly-Song auf Deutsch wagen. Nur 666 Stück. Also seid schnell wenn ihr ein Exemplar ergattern wollt!

Abseits #49[Anzeigen]

Da haben die Jungs ja eine großartige Scheibe hingelegt. geboten wird abwechslungsreicher Punkabilly Sound mit vielen netten Einlagen. Wie sie sich anhören würden, wenn sie die Charts stürmen wollten stellen sie auch noch unter Beweis. Kauft die Platte und lasst euch überraschen! Die Scheibe kommt mit Beiblatt und Farbposter. Kaufen!

Inyourface[Anzeigen]

Hehe, sehr schön, ich weiss schon gar nicht mehr wann ich die letzte Psychobilly Platte gehört habe. Ist mit Sicherheit aber ein paar Monde her. Wie dem auch sei, THEE FLANDERS geben hier elf Songs zum Besten, die gekonnt alten dreckingen Punkrock, Psychobilly und Horrorelemente zu einer gut hörbaren Einheit verschmelzen. Die Mischung funktioniert zweifelsfrei gut und macht auch mir als Nicht-Fan größtenteils Spass. Dem entsprechend müssten also Leute, die von Bands wie MAD SIN oder Artverwandten angetan sind vor Freude den Flat-Topper und das Kunstblut aus dem Schrank holen und zu dieser Musik wilde Party-Orgien feiern.

Messed Up[Anzeigen]

Hierbei handelt es sich um das erste Release dieser 1997 gegründeten Psychobilly-Combo (mit Ausnahme einiger Compilation-Tracks). Geboten wird ziemlich druckvoller Psychobilly, der seine Wurzeln bei Bands wir Demented Are Go! findet. Die Flanders setzen auf Midtempo und ab und an meine ich sogar ein paar 'surfige' Parts zu erahnen. Textlich geht's natürlich um Horror und beim einzigen deutschsprachigen Song "Perverses Schwein" teilen sich die Meinungen. Der Song handelt von der Vergewaltigung einer Frau aus der Sicht des Täters, was – wovon ich stark ausgehe - zynisch gemeint ist, aber sicherlich auch falsch verstanden werden kann. Wie mir Sänger Norman schrieb, gab's über diesen Song schon massig 'Beschwerden' und ich verzichte an dieser Stelle drauf, darauf herumzureiten, soll sich jeder selbst eine Meinung drüber machen. Auf der CD gibt's gegenüber der MLP noch 2 Bonus-Stücke, was ich ein wenig schade finde, denn da es sich bei der Vinylversion um eine 12" handelt, hätten die da noch locker draufgepasst... naja. Alles in allem ist der mir vorliegende Silberling ein wirklich eindrucksvolles Debut und ich bin mir sicher, dass da in nächster Zeit noch einiges von den Flanders zu hören sein wird.

Stupid Over You #13 (Juli 2003)[Anzeigen]

Man ist doch immer wieder stolz, wenn man den richtigen Riecher hatte und schon vorab sagen konnte, ob eine Bande enough Potential hat, um bekannter zu werden. Und das Schöne ist, es passiert mir nicht zum ersten Male, wäre ja auch schlimm nach über 10 Jahren Fanzinemacherei, oder? Ich bekam das Demo der Thee Flanders (Ex-Ted Flanders & the hot wings) für unsere letzte Ausgabe zum Besprechen und war sofort begeistert, ich war sogar so begeistert, das ihr Hit "Perverses Schwein" prompt auf unserer CD-Beilage landete. Nun haben sie einen Plattendeal bei Fxxx für eine 8-Track-Scheibe bekommen, die CD kommt glaub ich auch bei Halb 7 raus. Ihre Mischung besteht aus Old School-Psycho like Meteors oder Demented, gepaart mit klassischem Punkrock, eine Mischung, die einfach nur knallt. Ich muß aber trotzdem sagen, das mir die B-Side dann doch um einiges besser gefällt, da dort die Hits vom Demo vertreten sind ("Perverses Schwein" "Vision of the end" "Guilty" "No escape (Killer in my dreams)"). Dazu ein absolut grandioses Coverartwork, da Sänger Norman auch hervorragend zeichnen kann, und das Ganze limitiert auf 666 (was sonst?). Wer auf Punkabilly steht, kommt an dieser Potsdamer Band nix vorbei! Von dieser Band wird noch einiges zu hören sein, da bin ich mir mit meinem alten Gumpenriecher sicher!

Runamok[Anzeigen]

Ost Deutsche Psychos die wohl nicht sauer sind wenn man sagt: "Reminds me a bit of Mad Sin". Aber auch nur "a bit". Denn die Berliner Mad Sin Jungs haben da schon ein bisschen mehr Berufserfahrung. So geht es auf dieser CD der vier Psychos etwas rauher zur Sache. Horror und co. sind natrülich auch hier bevorzugte Songinhalte. Und mit dem einzigen deutsprachigen Song: "Perverses Schwein" haben sie, abgesehen vom Titel des Liedes, auch so etwas wie nen Hit am Start. Ich freu mich die Jungs Live auf dem Endless Summer Festival zu sehen, und harre bis dahin der Dinge die da kommen...Punkabilly from Hell... woher auch sonst?

Freibierjäger #7[Anzeigen]

Also zum Interview noch die Plattenbesprechung! Eins gleich vorne weg: Sau Stark!!! Das gefällt mir. Psycho is ja eh mächtig am Boomen, aber die band hätte es früher oder später auch ohne Psycho- oder Rock'n'Roll Welle geschaft. Da bin ich mir sicher. Zur Sache schöner derber, ungeschliffener Gesang, mal flotter und mal langsamer, obwohl das schnelle mehr überwiegt. Wenn ihr euch die Platte anhört werdet ihr auf keinen fall um "Perverses Schwein" rum kommen, dass Ding ist so ein Brüller, sicherlich weil's mal ein deutschsprachiger Song ist. Hat man ja in dieser Musikrichtung nur selten (leider). Zieht euch das Ding rein, von der Band hört ihr in Zukunft noch.

Pogo Presse 14[Anzeigen]

Schaurig schöne Mischung aus Punk und Rockabilly. Ihre musikalischen Wurzeln liegen wohl irgendwo zwischen Elvis und Mad Sin. Vom aussehen gleichen sie eher Elvis (so wie er heute wohl aussieht). Zumindest sind sie auch auf dem Cover genauso geschminkt. Außerdem singen die 4 Vögel aus Potsdam einen Titel auf deutsch („perverses Schwein“), was in der Sparte eher seltenheitswert hat. Ich find sie auf alle Fälle klasse, obwohl ich mit Rockabilly normal nicht allzu viel anfangen kann, doch die Flanders haben gute Chancen öfter mal durch meinen CD Player zu eiern. Wer sie haben will sollte sich beeilen, es gibt nämlich nur 666 LP´s und auch nur bei der Band direkt oder eben über „halb 7 Records“. Super Band, klasse Sache

Rockin-Wildcat[Anzeigen]

Nach endlos vielen Demos und downloadbaren Songs legen die Potsdamer Jungs Thee Flanders mit Punkabilly from Hell ihr Debütalbum vor. Erschienen auf Halb 7 Records, kommt die CD mit einem cool designten Cover daher und auch der Inhalt des Booklets ist mit vielen Fotos und Texten interessant gestaltet. Musikalisch werden hier elf Songs in bester Demented are go/Mad Sin Manier geboten. Wer sie schon live gesehen hat, weiß, dass auch optisch eine Anlehnung an Sparky und Konsorten nicht zu übersehen ist. Sehr erfreulich aber ist, dass trotz all dieser Ähnlichkeiten ihrem Stil eine gewisse Eigenständigkeit anzuhören ist. Soll heißen: Diese Scheibe geht nicht im Einheitsbrei unter. Speziell Songs wie Perverses Schwein (einziger deutschsprachiger Song) und Outlaw heben sich ab und sind echte Hits, die zum Mitsingen animieren. Weitere Highlights sind Graveyard Hop, Guilty und No Escape, die sich schon nach wenigen Durchläufen der CD durch ihre Melodien locker ins Gedächtnis einprägen und das Album dadurch sehr abwechslungsreich gestalten. Seit dem Release sind sie um einen weiteren Rhythmusgitarristen angewachsen und haben vom E-Bass auf den Kontrabass umgesattelt, wodurch sie sicher noch mehr Fans finden werden. Super Debüt, Thumbs up!

Oister[Anzeigen]

Nachdem die LP schon lange ausverkauft ist, hier die CD Variante. Die Band macht seit 6 Jahren Mucke, aber dies ist ihre erste richtige Veröffentlichung, mal abgesehen von einigen Sampler Beiträgen. THEE FLANDERS spielen ne Mischung aus Psycho - und Punkabilly a la Mad Sin oder den Meteors, der Vergleich ist durchaus angebracht - auch wenn Thee Flanders bissl gediegener als zB. Mad Sin rüberkommen musikalisch. Aber der Stil ist gleich und daher können sie einfach nur geile Mucke machen!! Der Sänger hat ne sehr markante Stimme, die der Band nen Wiedererkennungswert verschafft den man nicht ignorieren kann - bissl kratzig und paßt einfach perfekt zum Sound. Teilweise wechseln sich auch Sänger und Bassist am Gesang ab und es gibt sogar nen Song auf deutsch, was für Psychobilly eher ungewöhnlich ist - aber genial! Klasse Scheibe, wo Aufnahmen und Artwork stimmen und auch am Booklet hat man nicht gespart und viele Fotos reingepackt! Fein gemacht, kann ich nur empfehlen!

Punkrock Guide #08 (2004)[Anzeigen]

Endlich mal wieder ein guter Soundtrack zum Leichen aus dem Keller buddeln. Mit ihrer Mischung aus Psychobilly, Punkrock und B-Movie-Grusel-Effekten sind Thee Handers ein monströser Bastard aus Mad Sin, The Spook und Demented Are Go und damit einfach phantastisch geeignet um kleine Kinder zu frühstücken, schwarze Messen zu halten und dem Nachbarn zu Halloween einen brennende Tüte mit Scheiße vor die Haustür zu legen. Diese Band spielt mit dem Feuer und mit Blut und macht sich Gedanken über die furchtbaren Folgen lustvoll ungesteuerter Gewalt gegen unschuldige Mitmenschen. Thee Flanders sind böse, scheißeböse und deshalb macht es mir unsterblichen Spaß die CD mindestens drei Mal täglich zu hören und mal wieder so richtig gewaltverherrlichenden Tagträumen nachzugehen. Diese Platte ist Satan!!! Anspieltips: "Suicide", "Holy Whore", "Perverses Schwein" und "No Escape (Killer In My Dreams)". Mir wachsen Hörner und ein Bocksbein. Schön!


Titelliste

  1. Rockin' Corpse Grinder
  2. Suicide
  3. Graveyard Hop
  4. It Came From Hell
  5. Holy Whore
  6. Outlaw
  7. Perverses Schwein
  8. Visions Of The End
  9. Guilty
  10. No Escape (Killer In My Dreams)
  11. Outro
  12. Guilty - Unplugged (Hidden Track)

Tracks 4, 6 und 12 sind nur auf der CD Version enthalten.


Besonderheiten

  • LP limitiert auf 666 Stück, 100 davon im dunkelgrünen Vinyl + Poster + 15 Stück Limitierte Sonderauflage mit Flyer im Vinyl eingearbeitet
  • CD limitiert auf 1100 Stück