Rock im Moor

Aus BrandenburgPunk
Rock im Moor
Allgemeine Informationen
Ort Boberow
Genre Alternative, Punk, Indie, Metal, Grunge, Folk, Funk
Website moorscheune.de
Besucherzahlen
2001 ca. 100 Besucher
2012 ca. 800 Besucher
2017 ca. 800 Besucher
2019 ca. 800 Besucher

Das Rock im Moor-Festival (kurz RiM) ist ein seit 2001 in Boberow (Karstädt) stattfindendes Musikfestival. Das Festival findet traditionell am ersten Augustwochenende statt und erwartet etwa 800 Besucher jährlich. Es ist das dienstälteste Alternative Festival der Region.

Geschichte

Begonnen hatte das Festival 2001 als Geburtstagsfeier der Mitglieder der Band Fake; Christian Ebert, Christian Schreiber, Mathias S. und Norman D. und den befreundeten Musikern der Band FAOS, Gabi H., Andy G. und Steffen N., damals mit schätzungsweise 100 Gästen und etablierte sich schnell zu einer jährlichen Veranstaltung. Im laufe der Zeit hat das Orga-Team mehrere wechsel durchlaufen; Schreibi (Show off Freaks) ist neu dazugekommen und Andy ist gegangen und später wieder gekommen. In den ersten Jahren wurde kein Eintrittsgeld erhoben, Getränke hat man sich selbst mitgebracht. Ab 2003 traten dann zweitägig, zwischen 10 und 15 regionale Bands aus der Prignitz, sowie nationale und internationale Bands auf. In den vergangenen Jahren hat sich so einiges verändert. Die Bühne ist von einem Standpunkt zu einem anderen gewandert, der Sportplatz wurde zum Campingplatz und es wuchs die Zuschauerzahl, zwischenzeitlich sogar bis an die 1000 Besucher.

Rock im Moor ist ein familiäres Festival mit einer einzigartigen Umgebung im Naturschutzgebiet Rambower Torfmoor und bewahrt sich vieler Traditionen, wie zum Beispiel dem musikalischen Umzug, bei dem das Publikum tanzend dazu animiert wird sich vom Campingplatz durch das Dorf an der Bühne einzufinden. Bewohner kommen aus ihren Häuser, schauen zu und selbst Ältere kommen vorbei, um sich im Festivaltrubel eine Bratwurst schmecken zu lassen. Umgekehrt genießen die Besucher die Beachtung, die man ihnen im Dorf schenkt. Neben dem Rahmenprogramm gehört die After-Show Party am Freitagabend zum festen Bestandteil.

Am Samstagnachmittag zwischen 14 und 17 Uhr fungiert die Campstage als offene Bühne. Hier kann jeder der Lust hat alleine, zusammen mit seiner Band oder mit anderen spontan gewählten Musikanten für die Nachmittagsunterhaltung sorgen.

Am 07. August 2015 fand das 15. Jubiläum der Veranstaltung statt. 2018 war aufgrund höchster Waldbrandgefahr (Stufe 5) auf dem Festivalgelände Grillen, und Feuer jeglicher Art verboten; es wurde ein von der Feuerwehr genehmigter Grillplatz eingerichtet.

In den Jahren 2001 bis 2019 besuchten das Festival insgesamt über 15.000 Besucher.

Am 07. bis 08.August 2020 sollte das Festival zum 20. Mal stattfinden, musste aber aufgrunder der Corona-Krise abgesagt werden.


Line-Ups

Datum Bands / Künstler
10.08.2001 Blumen im Müll, Fatal Acquaintance, Fake
03.08.2002 Fake, FAOS, Splitting Scars, Ovalooza, Messed up
02.08.2003 Drank Milk, Eyeless View, Baranski, Core, Orphee, Fake
06.08. - 07.08.2004 Fake, Velorio, Supercrush, Blackminded, Etepete, Joulie, SchniPoSa, LC, Spinners 56, Trivial, Prana Dafe, Leenes Wish, Coogans Bluff, Fritz Soccer Team, Fake Radio Message
05.08. - 06.08.2005 Noob, Passadeena, Show off Freaks, S.m.o.o.t.h., Blackflame, Unsanft, Dry, Die Kurts, Special Guest
04.08. - 05.08.2006 Spaceship Landing, Ledbelly, Goodwitch of the South, Fake, Mojo Jazz Mob, SchniPoSa, Beauty Queen on Mescaline, Etepetete, Ragnarörk, Spinners 56
03.08. - 04.08.2007 Fake, The Broken Faith In Saint, Passadeena, Show off Freaks, Back To The Roots, Rockaway Beach, Philiae, The Sonic Beat Explosion, Drive By Shooting, Rotor, Coogans Bluff
01.08. - 02.08.2008 Neume, Fake, Hermelin, Gorilla Monsoon, Dritte Wahl, Dj Keks, Dj Teamo, Mash, Psyfizz, Mumpel Murks Und Die Herrscherin Der Galaxis, Mandala, The Magnificent Brotherhood, DŸse
07.08. - 08.08.2009 Black Box Massacre, Coogans Bluff, Rotor, Ulme, Dampfmaschine, Bulbul, Etepetete, Oozing Goo, Yuma, Fake, Show off Freaks, Blckwys
06.08. - 07.08.2010 Bloody Cape, SchniPoSa, Fake, I Drink Sausage Water, Back to the roots, Beckmaakon, Drank Milk, No Rules No Culture, Show off Freaks, Orpheé
05.08. - 07.08.2011 Ludwig Van, Jardin, Orpheé, Kyuchu, Second Hand Hero, Pretty Crue, Lost Village, Drunken Skunx, Stranglet, Several, Gents
03.08. - 04.08.2012 Fake, Cold Acid, Alltagsdasein, Headz Up King, Kill All The Sexy People, Luo, Special Gäst, Any Second Now, Smokie Trailer, Black Torro, Degenerate Idol
02.08. - 03.08.2013 Radio Havanna, Down to Date, Blind Act, Elkaar, Any Second Now, Powder for Pigeons, Blackminded, Leftside, Sippel, Larrikins, Taktkiller
01.08. - 02.08.2014 Weltraum Power, Narcolaptic, Schmerz-Patient, Melloy, Sonuvabitch, Haltbar, Petty Crue, Mandrax Queen, One Strike Left, Sonic Booze Machine, Smoking Hut On Stones
07.08. - 08.08.2015 Halsschlagader, Fake, Show off Freaks, Smile and Burn, Down to Date, Denifitiv, Rabajah, Second-Hand Hero, Omas Zwerge, Milliarden, In My Days
05.08. - 06.08.2016 Luo, Zen Bison, Idle Class, Rogers, Kotzreiz, B6bbo, I come from the sun, Berlin Blackouts, Flüsterlaut, Larrikins, Depulsor
04.08. - 05.08.2017 Dias, Engst, Sippel, Desasterkids, Drei Meter Feldweg, Mary Jane Killed The Cat, B6bbo, Alex Mofa Gang, Mein Kopf ist ein brutaler Ort
03.08. - 04.08.2018 Bloody Cape, Flash Forward, Bruno Punani, Narcolaptic, Groovenom, Riot Teddy, Nullpunkt, Mädchenname Mademann, Vizediktator, Turbobier
02.08. - 03.08.2019 24/7 Diva Heaven, Heartless Day, Weltraum Power, Storyteller, Powder for Pidgeons, B6bbo, Verrockte Jungs, Vorhaut Hamburg, Datenschmutz, Gain Eleven, Marathonmann, Norkh
07. - 08.08.2020 Wegen der Ausbreitung des Coronavirus fällt diese Veranstaltung aus!
06. - 07.08.2021 Wegen der Ausbreitung des Coronavirus fällt diese Veranstaltung aus!
05. - 06.08.2020


Weblinks