Big Brother is watching you!

Aus BrandenburgPunk
Big Brother is watching you!
Cover
Studioalbum von The Ordinary Boys
Veröffentlichung 2005
Label An'na Nadel Records
Format CD
Genre Punk
Anzahl der Titel 12

Big Brother is watching you! ist ein Album der Punkband The Ordinary Boys aus Bernau.

Geschichte

Die Jungs glauben, dass wir uns bereits in der Welt befinden, die in der berühmten Utopie 1984 beschrieben wird, und wollen dem Menschen die Augen dafür öffnen. Sehr politisch, und, wie sie selbst erklären: Punk bedeutet nicht, nur über 'Ausschweifungen und Trunkenheit' zu singen.


Rezensionen

Voice of Culture #3 (Sommer 2003)[Anzeigen]

Neueste Veröffentlichung vom Berliner Label An'na Nadel Records ... Und ich muss sagen, lieber Ben und lieber Basti - da habt ihr einen guten Fang gemacht. Ich will noch nicht vorweg greifen, das Jahr ist ja noch jung. Aber es kann sein, dass die Platte Ende 2005 durchaus in meine persönliche „Top 10 Liste" gelangen kann. Aufgenommen im hauseigenen Studio von Manu und Andre (Hausvabot) liefern die Bernauer ein Stück Musik ab, was mich stellenweise an alten Ostpunk erinnert - aber nicht den runzeligen, sondern eher den so in der Richtung HAF und Co. - und manchmal an die Bones, weil hier und dort, trotz rotzigen Punkrocks, auch ein Schuss Rock'n'Roll rauszuhören ist. Das Wichtigste sind aber die Texte und das stellen die ordinären Jungs auch unmissverständlich gleich im ersten Song klar. Dumpfbacken haben hier nichts zu suchen. Denn auch wenn man Spaß haben soll bzw. kann, und die Songs es auch machen, sollte man die Ernsthaftigkeit der Gesellschaft nicht vergessen, nicht alles hinnehmen und sich auch mal auflehnen. Und wenn dies noch mit hervorragenden Melodien, teilweise mehrstimmigem Gesang vonstatten geht, um so besser. Leider ist die Platte schon nach einer guten halben Stunde vorbei. Aber was soll's? Ich freu mich schon auf die nächste. Und warte auch mal ab, was die Jungs live zu bieten haben. Tipp!

Moloko Plus #28 (Mai 2005)[Anzeigen]

Schnörkellosen, akkuraten Punk mit sehr guten auf den Punkt gebrachten politischen Inhalten, aber auch bedenkenswert persönlichen Aspekten ("In einer ganz kleinen Bierkneipe”, “Der Vogel kämpft sich aus dem Ei”) liefern diese Herren, die damit das Rad nicht neu erfinden, aber mit ihren teils in deutsch, teils in englisch intonierten Songs nicht schlecht dastehen.

Egoist #8[Anzeigen]

Das vorliegende Erstlingswerk der punkrocktypisch besetzten Ordinary Boys aus Berlin/Bernau will also mit 12 Tracks überzeugen. Wie ich finde , machen sie das auch ganz gut. Mit Track 2 The Ordinary Boys stellen sie sich erstmal vor und wir erfahren, wen wir da hören und warum. Es geht nicht nur um den gebotenen typischen Punkrock mit Schlagzeug, Gitarre und Bass, der hier in schnellen, rhythmischen aber auch durchaus melidiösen Songs verarbeitet wird, nein es sollen auch Augen geöffnet werden. Die Texte, gemischt in Deutsch und Englisch, über längst vergangene Zeiten, die Lieblingskneipe oder die Kämpfe des Lebens finden sich übrigens im Booklet wieder und werden dort nicht nur in Deutsch sondern auch in Englisch abgedruckt - gute Idee, die Jungs wollen wirklich verstanden werden. Schöne Scheibe, durchaus Pogotauglich! Sollte ne Anschaffung wert sein, auch wenn ich nun damit leben muss, dass Big Brother vor nichts Halt macht und nun in der Punkrock-Szene Einzug hält.


Titelliste

  1. Greetings...
  2. The Ordinary Boys
  3. Big Brother...
  4. You Lie
  5. Bierkneipe
  6. Der Vogel...
  7. Nevermind
  8. Humankapital
  9. Barbarei Oder Barbarei
  10. Ireland
  11. Coppers On The Run
  12. Gedanken...


Besonderheiten


Weblinks